Web-Publishing mit WordPress-Blog!

20.01.12 – Deutschland-Radio: nutzen neue Kanäle

Aufgeschreckt aus der demokratischen Mittelmäßigkeit werden aus aktuellen Anlässen gerade die Gefahren von „Links“ und Rechts“ in den Medien diskutiert. Da freut es, dass im Deutschland-Radio Kultur Dierk Borstel im Gespräch mit Ulrike Timm mal ein bisschen mehr zu Hintergründen berichten, über , twittern und Flashmobs der Rechtsextremen:

D-Radio: Rechtsextreme-bloggen

D-Radio: Rechtsextreme-bloggen

Fazit des Politologen und Extremismusforscher Dierk Borstel: Neo-Nazis wollen sich über das Web ein jugendliches Image geben.

Rechtsextreme 2.0

Folgende Bereiche sind nach der Sendung auch Ziele der Extremisten:

  • bloggen,
  • twittern,
  • ,
  • hochprofessionelle Netzauftritte,

Rechte Gefahr aus dem Internet

Als konkrete Gefahr von Rechts erwähnt:

  1. Nazi-Flashmobs,
  2. übers Netz organisierte Fackelzüge,
  3. Ideologie des „sei unsterblich“.

Zielgruppe: Leute, die auf der Sinnsuche sind.

Dierk Borstel über neuartige Blitztreffen von Neonazis:

„… das ist eine klandestine Struktur, eine Geheimstruktur. Es sind eher sozusagen vertrauliche Verteiler, viel übers Handy, also mit einer direkten Kommunikation, wo eben Staat und Demokraten und Hacker auch nicht unbedingt rankommen. Also man darf sich das nicht so vorstellen wie die Flashmobs von, weiß ich, Studenten oder von Liebespaaren, die sich küssen wollen oder so, es ist schon eine andere Form. Man soll es eben nicht lesen, und der Überraschungseffekt, der ist eben sehr wichtig. Und das hat ja auch funktioniert.“ Quelle: Deutschlandradio (Kultur)

 

Schreibe einen Kommentar